UNSER SERVICEANGEBOT

Fastaudio bietet Services für Profis und ambitionierte Genießer:
persönlich, kompetent und immer mit Musik im Blut.
Wir verkaufen Ihnen nicht „irgendein“ Gerät – wir bieten Konzepte, die zu Ihrem Lebensgefühl passen. Diesem Anspruch verpflichten wir uns.

Raumakustik

Als wir 1998 mit fastaudio begannen, stellten wir für uns eine entscheidende Sache fest: Auch hoch gelobte „Referenz-Geräte“ klangen oft austauschbar. Wir gingen der Sache auf den Grund und erkannten ziemlich bald, dass die Ursache dafür ein Phänomen war, das zwar auf der Hand lag, bis dato von der HiFi-Szene aber nicht richtig gewürdigt wurde: Raumakustik.

Unvorteilhafte Akustik ist auch heute noch meist der Grund, warum Anlagen uninspiriert klingen: Meist ist die Nachhallzeit bei tiefen Frequenzen viel zu ausgeprägt, bei mittleren Frequenzen etwas zu lang und bei hohen Frequenzen schon recht kurz. Dieses Verhalten ist umso ausgeprägter, je weniger absorbierende Textilien sich im Raum befinden. Bei modernen Einrichtungen ist das somit fast immer der Fall (wenig Möbel, Parkett, keine Gardinen).

So ernsthaft wir uns dem Thema Raumakustik seit über 20 Jahren verschreiben, so undogmatisch gehen wir an die Sache heran. Unser Motto: „Kauf dir die Anlage, die du magst. Wir optimieren dir deinen Raum.“ Damit scheinen wir den Nerv vieler Musikliebhaber getroffen zu haben, denn seit 1998 durften wir mehrere hundert Räume messen und entsprechend optimieren!

Gute Akustik ist aus unserer Sicht übrigens nicht nur für den Musikgenuss, sondern auch für das gesamte Wohlbefinden des Menschen wichtig. Deshalb liegt uns das Thema „Raum“ auch nach wie vor so sehr am Herzen.

Termine vereinbaren unter
0170-5688890

Nachhallzeit

Die Nachhallzeit ist die wichtigste physikalische Größe zur Beschreibung der Akustik eines Raums. Sie ist definiert als jene Zeit, die vergeht, bis der Schallpegel im Raum um 60 dB abgefallen ist.

Wie groß die Nachhallzeit in einem Raum ist, hängt hauptsächlich von den Absorptionseigenschaften der Wände, des Bodens und der Decke, der Einrichtung sowie dem Raumvolumen ab. Die Nachhallzeit ist frequenzabhängig, da Stein, Holz, Teppich oder Textilien den Schall bei verschiedenen Frequenzen unterschiedlich stark absorbieren.

Für eine ausgewogene, lebhafte und nicht zu trockene Raumakustik im Wohnraum sollte je nach Raumgröße eine Nachhallzeit von 0,3 bis 0,4 Sekunden angestrebt werden. Ist die Nachhallzeit bei tiefen Frequenzen wesentlich länger, bedeutet dies, dass die Raumresonanzen nur wenig bedämpft sind. Dadurch wird die Basswiedergabe wummernd und unpräzise. Es kann sogar dröhnen.

Ist die Nachhallzeit auch bei mittleren und hohen Frequenzen deutlich länger, so verliert das gesamte Klangbild an Durchsichtigkeit, und die Position der Musikinstrumente kann nicht nachvollzogen werden. Meist ist die Nachhallzeit bei tiefen Frequenzen viel zu lang, bei mittleren Frequenzen etwas zu lang und bei hohen Frequenzen schon recht kurz. Dieses Verhalten ist um so ausgeprägter, je weniger absorbierende Textilien sich im Raum befinden, also besonders stark bei modernen Einrichtungen mit wenigen Möbeln, ohne Gardinen und eventuell sogar mit einem Parkettboden. Bei schweren Gardinen und Vorhängen, Teppichen und vielen Möbeln mit Stoffbezügen ist die Problematik weniger ausgeprägt.

 

Sie möchten, dass wir eine optimale Lösung für Ihre Raumakustik zusammenstellen? Erstellen Sie für uns eine Skizze mit Angaben zu Ihren Räumlichkeiten: Drucken Sie sich den Absorber Service aus. Wir helfen Ihnen, aus Ihrem Zimmer einen Konzertsaal zu machen.

Raumresonanzen

Die Schallübertragung bei tiefen Frequenzen wird durch die Eigenresonanzen des Luftvolumens in einem Raum bestimmt. Bei welchen Frequenzen diese Raumresonanzen auftreten und wie ihre Schallpegelverteilung aussieht, hängt unter anderem von der Form und der Größe des Raumes ab. Für die Qualität der Musikwiedergabe ist es entscheidend, die Raumresonanzen ausreichend zu dämpfen. Sonst erscheinen einzelne Tonlagen der Bassinstrumente unpräzise und zu laut. Durch optimale Aufstellung der Lautsprecher kann dieser Effekt reduziert werden. Der beste Weg ist die Bedämpfung der Raummoden durch Bassabsorber.

Reflexionen, Flatterechos

Bei der Musikwiedergabe über Lautsprecher ist das Verhältnis von Direktschall zu reflektiertem Schall von großer Bedeutung, da es durch Überlagerung dieser Schallanteile zu störenden Klangverfärbungen kommen kann. Diese sind umso deutlicher, je stärker die Reflexionen sind und je eher sie beim Hörer eintreffen. Deshalb sind die frühen Reflexionen von den Wänden seitlich neben den Lautsprechern am kritischsten. Sie lassen sich durch Mittelhochtonabsorber vermeiden.

Flatterechos treten in Wohnräumen seltener auf. Reflexionen sind dann als Echos wahrnehmbar, wenn sie stark genug sind und mindestens 50 ms nach dem Direktschall eintreffen. Diese Zeit entspricht einer Wegdifferenz von 17 m – der Schall muss also mehrfach zwischen den Wänden hin und her geworfen werden. Problematisch sind gegenüberliegende, parallele, kahle Wände. Auch hier schaffen Mittelhochtonabsorber Abhilfe.

Inzahlungnahme

Sie wollen eine Komponente in Ihrem Set-up austauschen und wissen nicht wohin mit Ihrer bisherigen Ausstattung? Ihr gebrauchtes Gerät ist bei uns in guten Händen. Ob Verstärker, Lautsprecher, Plattenspieler, Kabel – Fastaudio nimmt jedes Equipment in Zahlung. Wir machen Ihnen ein tolles Angebot und Sie erhalten im Gegenzug die passende Kombi für Ihre HiFi-Anlage.

Termin vereinbaren

Für die Zeit am Montag, Dienstag und Mittwoch sind wir ein reines Terminstudio nach der geltenden 2G-Regelung. Für Beratung, Service oder einfach mal Probehören können Sie mit Termin gerne vorbeischauen. Donnerstags, Freitags und Samstags können Sie zu unseren Öffnungszeiten ohne Termin kommen. Mit 2G Nachweis sind Sie herzlich Willkommen.